2011 - NOVEMBER-DEZEMBER

Willkommen zum EBU-Newsletter.

Willkommen zur neuen Version des EBU-Newsletters. Wir hoffen, dass Ihnen das neue Format gefällt, das auch barrierefreier und nutzerfreundlicher sein sollte. Da wir es zum ersten Mal einsetzen, sind Anregungen und Kritik jederzeit willkommen! Auch möchten wir die Gelegenheit wahrnehmen, all unseren Lesern ein frohes und erfolgreiches neues Jahr 2012 zu wünschen.

Der EBU-Newsletter erscheint im Zweimonatsturnus auf Englisch, Französisch, Detsch und Spanisch. Er wird dank finanzieller Unterstützung der GD Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit der Europäischen Kommission produziert und übersetzt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen! Kommentare und Anregungen sind jederzeit willkommen.

EU update

WIPO-Vertrag

Vom 21. November bis  2. Dezember fand in Genf ein Treffen des ständigen Ausschusses für Urheberrechte und verwandte Schutzrechte, dem SCCR, der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) statt.

Neues zur Kampagne über Barrierefreiheit im Netz

Im Juni hat die EBU mit der AGE Platform Europe, ANEC und dem
Europäischen Behindertenforum (EDF) eine gemeinsame Kampagne gestartet, in der
die Kommission aufgerufen wurde, bindende Gesetze zu schaffen, damit
öffentliche Webseiten und solche, die grundlegende Dienstleistungen für Bürger
anbieten bis 2015 auch vollständig barrierefrei sind.

Barrierefreies Fernsehen

Wie die Leser unseres Newsletters sicher wissen, gab es Ende 2010 lange Verhandlungen zwischen der EBU, dem EDF und Fernsehgeräteherstellern, der unter der Schirmherrschaft der Dachorganisation DigitalEurope stand, aus dem ein Entwurf zu einer Spezifikation über Fernsehen mit Sprachausgabe, das sogenannte “text-to-speech” TV, hervorging.

Schnappschuss

Das Projekt Zugang zu Kultur der EBU 2011-12

Ziel des Projekts “Zugang zu Kultur 2011-2012” der EBU ist es, die Vorreiterrolle der EBU bei der Förderung des Rechts auf Kultur für blinde und sehbehinderte Menschen zu festigen.

Neues zum Projekt Vision in Enterprise (ViE)

VIE in Polen

Aus den Ländern

Polen - Blinde wählen in Polen

Am 9. Oktober 2011 fanden die Wahlen für das Unter- und Oberhaus des polnischen Parlaments statt. Zum ersten Mal konnten blinde polnische Bürger so unabhängig und vertraulich wählen wie jeder andere auch.

Österreich

ÖBSV diskutiert Mehrfachbehinderungen und vergibt Preise auf Generalversammlung und Österreichischer Präsident zu Besuch bei der größten Blinden- und Sehbehindertenorganisation des Landes.

Spanien - TIFLOINNOVA 2011

Das CIDAT hat als
Technologiezentrum der ONCE mit dem Bewusstsein für die Rolle, die neue
Technologien für die soziale Integration, Integration bei der Ausbildung und
auf dem Arbeitsmarkt für blinde und sehbehinderte Menschen Spielen, die dritte
Ausgabe der TifloInnova vom 18.-20. November in Madrid (Spanien) abgehalten.

Bosnien und Herzegowina

Der Audio Braille Internet Klub Lesesaal, Neuer Weltrekordhalter und Homer, ein neues Audiomagazin für Blinde und Sehbehinderte

Albanien – Ein allgemeiner Überblick über die Umsetzung und den Fortschritt des EU-Projekts: "Netzwerk blinder Menschen zur Repräsentation in der westlichen Balkanregion"

Das Projekt "Netzwerk blinder Menschen zur Repräsentation in der westlichen Balkanregion" ist ein durch die Europäische Kommission gefördertes Projekt, und es wird vom Albanischen Blindenverband umgesetzt.

Kroatien - B.I.T.,  "Blinde im Theater"

Das 7. internationale Theaterfestival "Blinde im Theater" (B.I.T.) fand vom 7. bis 13. Oktober 2011 in Zagreb, Kroatien, statt.

Italien - Das Europäische Sprachportfolio für Blinde und Sehbehinderte. 

Vor Kurzem war unser Verband Gastgeber bei der Präsentation des europäischen Projekts Namens “Tell me how!”, “Sag mir wie!”, das von einem Konsortium aus Partnern unterschiedlicher europäischer Länder durchgeführt wurde.

Niederlande - Vier neue Projekte erhalten Fördermittel innerhalb des niederländischen InZicht-Programms

Die Gesellschaft InZicht
und ZonMw, die landesweite Organisation für Gesundheitsforschung und
Entwicklung, fördern Forschungsprojekte, die das Selbstbewusstsein, die
Unabhängigkeit und soziale Teilhabe von blinden und sehbehinderten Menschen und
damit verbundenen Behinderungen fördern. Kürzlich wurden Fördermittel für vier
neue Projekte im Rahmen des InZicht-Forschungsprogramms gewährt.

Veröffentlichungen

Die heimliche Mehrheit - Polen

Ein neuer Bericht von Fred Reid und Philippa Simkiss beleuchtet die
Beschäftigungssituation für blinde und sehbehinderte Menschen in Polen. Somit
kommt ein weiterer Bericht zu den bereits veröffentlichten über die Situation
in den Niederlanden aus dem Jahr 2010 und Deutschland, Rumänien und Schweden
hinzu, die 2008-2009 veröffentlicht wurden.

Neue Videos auf der EBU-Website

Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass neue Videos auf der Website der EBU zu finden sind.

Special

Special - Übersetzungstools und –Software – Hilfe oder Stolperstein?

Immer mehr Unternehmen setzen heutzutage auf Übersetzungssoftware und Programme, die Übersetzern bei der Arbeit helfen, indem sie beispielsweise unnötige Übersetzungen von sich wiederholendem Text vermeiden. Wie barrierefrei sind diese jedoch für blinde und sehbehinderte Übersetzer, und besteht die Gefahr, dass sie aus einem Betätigungsfeld ausgeschlossen werden, das ihnen immer gute Gelegenheiten geboten hat?