2012 - JULI-AUGUST

Willkommen zum EBU-Newsletter.

Der EBU-Newsletter erscheint im Zweimonatsturnus auf Englisch, Französisch, Detsch und Spanisch. Er wird dank finanzieller Unterstützung der GD Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit der Europäischen Kommission produziert und übersetzt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen! Kommentare und Anregungen sind jederzeit willkommen.

EU update

EBU nimmt an EU-Versammlung zur digitalen Agenda teil.

Die EBU nahm im Juni an der EU-Versammlung zur digitalen Agenda teil, eine Veranstaltung, auf der zukünftige politische Maßnahmen in Bereichen wie E-Commerce, elektronischer Zahlungsverkehr, Soziale Medien, Medienkonvergenz, usw. erörtert wurden.

Neues zur WIPO

Der Verhandlungsausschuss zu Urheberrechten der WIPO kam vom 17. bis 25. Juli zu einem zweiten Jahrestreffen in Genf zusammen. Die EBU nahm, gemeinsam mit einem Team von Kollegen aus aller Herren Ländern, ebenfalls teil.

Schnappschuss

BLINDE BEI DER ARBEIT, ERFAHRUNGSBERICHTE GESUCHT

Einleitung – Vor 13 Jahren wurde das Buch "les Aveugles au Travail" (Blinde bei der Arbeit) in Frankreich veröffentlicht, um das Bewusstsein für blinde Menschen und die für uns zugänglichen Berufsfelder bei den für die Karriere verantwortlichen Organisationen, öffentlichen wie privaten Arbeitgebern und der Öffentlichkeit im Allgemeinen zu schärfen. Seit Mai 1999 hat sich die Beschäftigungssituation von blinden Menschen verändert. Neue Berufschancen entstanden, einige "traditionelle" Berufe sind gefährdet, andere sind noch allgegenwärtig und schaffen Arbeitsplätze. Daher hat der Verleger des 1999 veröffentlichten Buches sich bereit erklärt, mit mir eine zweite Auflage des Buches zu veröffentlichen, die für die zweite Hälfte 2013 geplant ist.

Projekt „Blickpunkt Auge“

Seit heute können sich Augenpatienten, ihre Angehörigen und die interessierte Öffentlichkeit online unter www.blickpunkt-auge.de über die Patientenangebote des DBSV und der "Blickpunkt Auge"-Modellregionen informieren.

Behinderung im Abschlussdokument von Rio+20

Das Abschlussdokument von Rio +20 mit dem Titel "Die
Zukunft, die wir wollen" beinhaltet fünf spezielle Punkte zu
Behinderungen.

Aus den Ländern

Deutschland – Wir sehen uns!

'Wir sehen uns!' heißt es in diesem Jahr bei der Woche des Sehens 2012. Die sieben Partner der Woche des Sehens (siehe unten die dazugehörigen Logos) laden dazu ein, vom 8. bis 15. Oktober 2012 mit Veranstaltungen auf die Bedeutung guten Sehvermögens und die Ursachen von Blindheit aufmerksam zu machen.

Frankreich – Vision-Institut Handicap Center

Das Vision-Institut ist ein integratives Forschungszentrum zum Thema Augenkrankheiten und befindet sich im Zentrum von Paris. Vor Kurzem wurde eine Filiale Namens Streetlab eröffnet, um Beratungs- und Evaluierungsdienste für Unternehmen anzubieten, die Produkte und Dienstleistungen entwickeln, die die Unabhängigkeit, Barrierefreiheit, Mobilität und Lebensqualität Blinder und Sehbehinderter verbessern.

Österreich

1. Lobbyarbeit für eine landesweite, an den Bedürfnissen Blinder und Sehbehinderter ausgerichtete Behindertenstrategie
2. Weg vom Klischee: Blinde und Sehbehinderte als FahrradmechanikerInnen

Ungarn - Demonstrierten

Am 1. Juli 2012 demonstrierten Hunderte Menschen in der ungarischen Hauptstadt Budapest am Heldenplatz gegen die Kürzung von Finanzleistungen für Behinderte sowie gegen eine Zwangsfeststellung der Arbeitstauglichkeit von Behinderten.

Veröffentlichungen

Aufregendes Update zur Webseite Pharma-Braille der EBU auf dem Server des RNIB

Das Royal National Institute of Blind People (RNIB) hat über die vergangenen fünf Jahre für die Europäische Blindenunion eine Webseite zum Nachschlagen von Braillecodes für pharmazeutische Produkte im Abo konzipiert zur Verfügung gestellt

Kunstausstellungsprojekt "ART BLIND"

Der Kölner Verband "Blinde und Kunst" plant eine Ausstellung mit blinden und sehbehinderten Künstlern aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Bildhauerei und Installationen.
Wir laden blinde und sehbehinderte Künstlerinnen und Künstler aus ganz Europa herzlich ein, an der Ausstellung teilzunehmen.

Neues Buch: Jills Leading Ladies - die Geschichte von Jills sechs Blindenführhündinnen, von Jill Allen King, OBE

Als Jill Allen-King, OBE, mit 24 Jahren plötzlich ihr Augenlicht verlor, musste sie sich selbst ohne viel Unterstützung durch soziale Dienste beibringen, mit einer völlig neuen Lebensweise zurechtzukommen, die ihre eigenen Herausforderungen mit sich brachte, einschließlich der Aufgabe, sich um ihre Tochter Jacqueline zu kümmern, die kurz darauf zur Welt kam.

Special

Kulturelle Rechte: Zeit zu handeln

Diese europaweite Umfrage wurde als Teil des ATC-Projekts 2012 (Zugang zu Kultur) der EBU durchgeführt. Ziel des Projekts ist es, die Barrierefreiheit von Kulturstandorten und kulturellen Aktivitäten für blinde und sehbehinderte Menschen in Europa zu verbessern.
Der Bericht, die Ergebnisse, Empfehlungen sowie Beispiele für vorbildliches Handeln können auch auf lokaler und nationaler Ebene von den EBU-Mitgliederorganisationen verwendet werden, um das Recht auf Zugang zu Kultur für blinde und sehbehinderte Menschen zu fördern.