2012 - MAI-JUNI

Willkommen zum EBU-Newsletter.

Der EBU-Newsletter erscheint im Zweimonatsturnus auf Englisch, Französisch, Detsch und Spanisch. Er wird dank finanzieller Unterstützung der GD Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit der Europäischen Kommission produziert und übersetzt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen! Kommentare und Anregungen sind jederzeit willkommen.

EU update

Neues zur WIPO

Die EBU war seit dem letzten Newsletter schwer beschäftigt, sich für einen Vertrag bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) einzusetzen.

EU-Konsultation über den Zugang zu Interoperabilitätsinformationen von digitalen Produkten und Dienstleistungen

Die EBU hat auf die Konsultation der Europäischen Kommission über den Zugang zu Interoperabilitätsinformationen von digitalen Produkten und Dienstleistungen geantwortet. Ziel der Konsultation ist es, strukturierte Informationen von Betroffenen und anderen Interessierten über Bedürfnisse, Barrieren und Gelegenheiten zu erhalten, die die Marktführer zur Herausgabe von Interoperabilitätsinformationen bewegt, die nicht durch Standards abgedeckt werden.

Schnappschuss

Das INTERGEN-Projekt in den Nachrichten.

INTERGEN, das Leitprojekt der EBU, wurde als Beispiel für Good Practice im Bereich Bildung, Fortbildung und soziale Inklusion von der Inklusionsinitiative ausgewählt. . Die Projektergebnisse wurden anlässlich der abschließenden Inklusionskonferenz in Birmingham (Großbritannien) am 20. Juni 2012 vorgestellt. Ziel von INTERGEN war es, unterschiedliche Generationen für einen Wissens- und Erfahrungsaustausch zusammenzuführen.

Aus den Ländern

Großbritannien - Forschungsversuch gibt Mann die Sehkraft zurück.

Chris James, der über 20 Jahre vollblind war, ist der erste Patient, der mit einem digitalen Chip ausgestattet wurde, ähnlich denen, die bei Digitalkameras eingesetzt werden, damit er wieder sehen kann.

Slowakei - blinde reisende ziehen ohne begleitung durchs land

Die Führhundschule (eine Abteilung des Slowakischen Blinden- und Sehbehindertenverbands) führte im April 2012 ein einzigartiges Projekt mit dem Titel „Ich sehe nichts, kann mich in der Slowakei aber nicht verirren.“ Es gab vier blinde Teilnehmer, die ausschließlich von ihren Führhunden begleitet wurden und so das Land bereisten.

Albanien - Neues über die Umsetzung und den Fortschritt des EU-geförderten Regionalprojekts: "Netzwerk zur Repräsentation blinder Menschen auf dem westlichen Balkan"

Dieser Artikel bietet aktuelle Informationen zur Umsetzung des EU-Projekts "Netzwerk zur Repräsentation blinder Menschen auf dem westlichen Balkan", insbesondere zur zweiten Projektphase. Hauptziel der zweiten Projektphase und deren Umsetzung, die im Dezember begann und bis April 2012 andauerte, war die Bildung eines regionalen Rahmens und eines Netzwerks zur Interessenvertretung für Rechte Blinder und Sehbehinderter.

Israel – Internationaler Tag des Blindenführhunds.

Der israelische Verband für Blindenführhunde organisierte anlässlich des Internationalen Tags des Blindenführhunds am 23. April eine große Feier. Die Veranstaltung fand im wunderschönen Edmund de Rothschild Gedenkgarten in Zichron Yaakov statt und es nahmen 230 Personen teil. Viele Schulkinder und andere Besucher beobachteten angeregt und voller Verzückung die Prozession von 60 schönen Führhunden und ihren Besitzern, die von Freunden, Anhängern und Freiwilligen begleitet wurden, wie sie über die dahinschlängelnden Pfade liefen.

Österreich - Selbsthilfeorganisationen behinderter Menschen Lehnen Umwandlung des Pflegegelds in Sachleistungen der Pflegeversicherung ab

Bestrebungen, die Pflegeversicherung in Österreich teilweise in Sachleistungen umzuwandeln, werden stark vom Blinden- und Sehbehindertenverband Österreich (BSVÖ) und anderen Selbsthilfeorganisationen behinderter Menschen strikt abgelehnt. Die Umwandlung der Pflegeversicherung in Sachleistungen würde gegen die UN-Behindertenrechtskonvention (UNBRK) verstoßen.

Veröffentlichungen

Neuer Präsident des Österreichischen Blinden- und Sehbehindertenverbands gewählt

Am Freitag, den 4. Mai 2012, wurde der 41-järige Wiener Dr. Markus Wolf durch die sieben Regionalverbände, aus denen der Blinden- und Sehbehindertenverband besteht, zum neuen Präsident des Blinden- und Sehbehindertenverbands Österreich (BSVÖ) gewählt.

Am 26. May 2012 hielt die tschechische Blind United (SONS) ihre alle zwei Jahre stattfindende Generalversammlung in Prag ab.

102 Delegierte, die über 10.000 einzelne Mitglieder vertreten, wählten den neuen Vorstand des Verbands, darunter Präsident, Vizepräsident, Rat der Republik und Aufsichtsrat.

Special

Special - Soziale Medien: Abbau echter Barrieren, virtuelle kommen jedoch hinzu.

Soziale Medien (auch bekannt als soziale Netzwerke) haben wahrhaftig die Art verändert, in der wir das Internet, Telefon und den Computer im Allgemeinen nutzen. Statt nur passive Konsumenten von Informationen und Diensten zu sein, wird es uns durch soziale Medien möglich, diese mitzugestalten und unsere Ideen, Hoffnungen, Gefühle, Kunst und geistiges Eigentum mit der Welt zu teilen. Aber wie stark sind die Zugangsbeschränkungen sozialer Medien für Menschen mit Behinderungen?