2015 - MAI-JUNI

Willkommen zum EBU-Newsletter.

Der EBU-Newsletter erscheint im Zweimonatsturnus auf Englisch, Französisch, Detsch und Spanisch. Er wird dank finanzieller Unterstützung der GD Beschäftigung, Soziales und Chancengleichheit der Europäischen Kommission produziert und übersetzt. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen! Kommentare und Anregungen sind jederzeit willkommen.

Schnappschuss

NEUES ZU EU-PROJEKTEN

Auch wenn 2014 die EU-finanzierten Projekte BASIC, eVADER , und VISAL zu einem Abschluss kamen, die die EBU entweder koordinierte oder an denen sie teilnahm, machte sich die Organisation im Jahr 2015 zu neuen Abenteuern auf… Romain Ferretti, zuständig für die Projektkoordination der EBU, gibt unter ebu@euroblind.org gerne weitere Auskunft.

EBU Entwicklungsfonds hilft im Kampf gegen Ebola in Liberia

Im Sommer 2014 erreichte uns alle die Nachricht
über den Ausbruch einer Pandemie in drei westafrikanischen Ländern, und die
schrecklichen Geschichten über Menschen, die infolgedessen in Ländern wie
Sierra Leone, Guinea und Liberia vom sofortigen Tod bedroht waren, lösten in
vielen Teilen der Welt eine Massive Hilfsbereitschaft und Unterstützungswellen
aus.

Aus den Ländern

Albanien – Zugang zu Justiz für Menschen mit Behinderungen

Das Projekt Zugang zu Justiz für Menschen mit
Behinderungen, das durch den Albanischen Blindenverband mit Unterstützung der
Europäischen Kommission umgesetzt wurde, läuft nun fast eineinhalb Jahre mit
positiven und fruchtbaren Ergebnissen.

Dänemark – stark sehbehinderte Kinder und Jugendliche– ein düsteres Bild der Situation in Dänemark

Ein
großes Problem und eine besorgniserregende Situation vieler Blinder und stark Sehbehinderter
in Dänemark betrifft den Bereich Bildung und Beschäftigung.

Großbritannien - “Was arbeiten eigentlich blinde und sehbehinderte Menschen?”

Ein kürzlich vom RNIB (Großbritanniens EBU-Mitglied)
veröffentlichter Bericht versucht, der obigen Frage nachzugehen, indem ein breites
Spektrum an Berufen vorgestellt wird, die von Blinden und Sehbehinderten
ausgeübt werden. Der Bericht zeigt wie blinde und sehbehinderte Menschen auf
beinahe allen Beschäftigungsfeldern erfolgreich sind, indem er weitere
Einzelheiten zu unserem bisherigen Wissensstand hinzufügt und diesen festigt.

Spanien - ONCE stellt neuste Entwicklungen zum Zugang zu Literatur für Mitglieder am Tag des Buches vor

Bereits über 5.500 Mitglieder
der ONCE greifen jährlich auf ihre digitale Bibliothek zu, was die historische
Leidenschaft zu Lesen blinder Menschen unterstreicht.  Das große
Engagement in Bezug auf die Modernisierung der Buchbestände hat die Institution
stets vorangetrieben, insbesondere was die Produktion in den letzten Jahren
anbelangt, und hat mehr als 2.000 Punktschriftleser der ONCE Bibliothek zusammengebracht.

Veröffentlichungen

Van Gogh Berühren – Feeling Van Gogh macht Kunst für Blinde und Sehbehinderte Besucher zugänglich

Vincent Van Goghs Kunstwerke können nun auch durch Berühren“gesehen” werden: Das Van Gogh Museum in Amsterdam hat ein besonderes Programm für blinde und sehbehinderte Besucher ins Leben gerufen. Feeling Van Gogh besteht aus einer interaktiven Führung sowie einem Workshop für mehrere SinneFeelingVan Gogh macht die Bilder Vincent Van Goghs sowohl blinden und sehbehinderten Besuchern als auch ihren Freunden, Familien und Begleitern zugänglich.

Sir Duncan Watson

Sir Duncan Watson, Vorsitzender des RNIB
(1975-90) und Präsident der WBU (1988-92), starb am 21. April, kurz vor seinem
89. Geburtstag.

“Wer hat das dahin gestellt!”

Im Februar 2015 haben wir vom RNIB (Großbritannien) unseren Bericht mit dem Titel “Who put that there!” (“Wer hat das dahin gestellt!”) veröffentlicht, der sich mit Herausforderungen Blinder und Sehbehinderter unterwegs befasst.

Special

LEBEN MIT SCHLAF-WACH-STÖRUNG MIT ABWEICHUNG VOM 24-STUNDEN-RHYTHMUS.

Die Schlaf-Wach-Störung mit Abweichung vom 24-Stunden-Rhythmus, oft kurz “Non-24” genannt, ist eine Störung der inneren Uhr, die sich dadurch auszeichnet, dass die innere Uhr eines Menschen sich nicht im Einklang mit einem 24-Stunden-Tag befindet. Die häufigsten Symptome von Non-24 sind Schlafstörungen, sprich Probleme beim Einschlafen, im Schlafzustand zu bleiben, morgens aufzuwachen oder am Tag wach zu bleiben. Non-24 ist eine Störung, die am häufigsten bei blinden Menschen vorkommt. Viele Studien gehen sogar Davon aus, dass vollblinde Menschen ohne jegliche Lichtwahrnehmung von Non-24 und den damit einhergehenden Schlafstörungen betroffen sind. In der Europäischen Union leben Schätzungen zufolge etwa 130.000 Menschen mit Non-24.